Abschluss der Familien Radfahrt 2020

Starkes Zeichen „Nein zur B232“ vor Bezirkswahl Floridsdorf

Bei traumhaft schönem Spätsommerwetter versammelten sich mehr als 70 besorgte BrügerInnen – vom Kleinkind bis zur Oma und vom Bauarbeiter bis zur Lehrerin – zur dritten Familien-Radfahrt der Bürgerinitiative `Nein zur B232` am Samstag den 12. September 2020. Schon beim Start an der Ecke Angyalföldstrasse Ecke Hans-Czermak-Gasse wurden den vielen neuen Bewohnenden in den Wohnanlagen auf den Schichtgründen erst bewusst, dass die vierspurige Hochleistungsstraße B232 direkt vor ihrer Nase vorbeiführt.

Start der Familien Radfahrt 2020

Die Bürgerinnen und Bürger Floridsdorf haben die Schnauze voll, dass immer mehr Naherholungsgebiete verbaut werden.

Bürgerinitiative „Nein zur B232“

Erhalt der Grünflächen zur Naherholung

Wie wichtig der Erhalt der Grünflächen im Bezirk zur Naherholung ist, haben wir alle bei den Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Covid-19 Pandemie im Frühjahr 2020 erlebt. Das wurde den Teilnehmenden dann beim Zwischenstopp im Theresa-Tauscher Park nochmals in Erinnerung gerufen, weil die tolle Erholungsqualität durch den Bau einer über 20 Meter breiten Hochleistungsstraße massiv gestört würde.

Zwischenstopp der Familien Radfahrt 2020

Hört auf Floridsdorf zu verbauen mit so sinnlosen Projekten wie der Hochleistungsstraße B232

Bürgerinitiative „Nein zur B232“

Entlang der Richard-Neutra-Gasse ging es an Neu-Leopoldau vorbei – der nächsten neuen Wohnanlage an der Hochleistungsstraße B232 – über die Petrischgasse beim Gaskraftwerk Leopoldau entlang dem 2017 gepflanzten Wald der jungen WienerInnen über die Draugasse zur Stadtwildnis Grellgasse. Teilnehmende, die zum ersten Mal bewusst an der Trasse der Hochleistungsstraße B232 geradelt sind, waren entsetzt, dass diese schöne Grünoase zerstört werden soll. Zum Abschluss wartete beim Ende der Draugasse mit ausreichendem Sicherheitsabstand im Freien Sitzbänke und Tische, und Familien Radfahrt klang bei Speis und Trank gemütlich aus.

Hört auf Floridsdorf zu verbauen

„Die Bürgerinnen und Bürger Floridsdorf haben die Schnauze voll, dass immer mehr Naherholungsgebiete verbaut werden. Hört auf Floridsdorf zu verbauen mit so sinnlosen Projekten wie der Hochleistungsstraße B232. Die B232 zieht nur neuen Pendlerverkehr aus Niederösterreich an, unter dem dann die Familien in Floridsdorf leiden müssen.“ so führende Vertreter der Bürgerinitiative „Nein zur B232“ bei der dritten Familien-Radfahrt. „Setzen wir bei der Bezirksvertretungswahl Floridsdorf am 11. Oktober ein Zeichen, und verpassen den Befürwortern der Hochleistungsstraße B232 einen politischen Denkzettel! Den wo ein politischer Wille da auch ein Weg zum Ende der B232!“ zeigt sich die Bürgerinitiative entschlossen, und kündigte an den Kampf gegen die B232 auch nach der Wahl konsequent weiter zu führen.Radroutenplaner zum Abschlusstreffen

Abschluss der Familien Radfahrt 2020

Setzen wir bei der Bezirksvertretungswahl Floridsdorf am 11. Oktober ein Zeichen, und verpassen den Befürwortern der Hochleistungsstraße B232 einen politischen Denkzettel!

Bürgerinitiative „Nein zur B232“