B232 versiegelt über 54.000 Quadratmeter wertvollen Boden

Österreich ist Europameister bei der Bodenversiegelung. Nirgends gibt es derart viele Einkaufszentren, Parkplätze, Straßen und leerstehende Industrie- und Gewerbeimmobilien wie in Österreich. Flächen, die versiegelt sind, und somit kein Wasser aufnehmen und kein CO2 speichern können.

20 Meter breite Hochleistungsstraße B232
Täglich werden in Österreich 20 Fussballfelder zubetoniert. Österreich hat mit 15 Meter pro Einwohner eines der dichtesten Straßennetze. Im Vergleich dazu liegen Deutschland mit 7,9 Meter und die Schweiz mit 8,1 Meter pro Einwohner deutlich besser. Mit dem Bau der Hochleistungsstraße B232 wird dies noch schlimmer. Die inklusive Gehsteige über 20 Meter breite vierspurige B232 würde auf der Länge von 3,4 Kilometer mindestens 54.000 m² Bodenfläche dauerhaft versiegeln.

Besonders in Floridsdorf mit seiner wachsenden Bevölkerung sind ausgleichende Grünfläche und Naherholungsgebiete mehr als notwendig. Die negativen Auswirkungen des Klimawandels wie Starkregenereignisse und Hitzeinseln werden durch die Bodenversiegelung beim Bau der B232 lokal noch stärker zu spüren sein.

Zukunft unserer Kinder nicht verbauen
Namhafte Persönlichkeiten rufen zum Bodenschutz und für eine bodenschonenden Raum- und Verkehrsplanung auf, damit wir die Zukunft unserer Kinder nicht verbauen. Wien ist eine der letzten Großstädte mit Landwirtschaft und das macht unsere Lebensqualität in Floridsdorf aus. Die letzten Agrarflächen in Floridsdorf sollen nicht einer sinnlosen Hochleistungsstraße zum Opfer fallen, darum sagen wir stopp zur Bodenversiegelung und NEIN zur B232 in Floridsdorf!